Schuljahr 2020/21 - Friedrich-Rückert-Grundschule

Direkt zum Seiteninhalt



Schuljahr 2020/21


Schulanfang am 08.09.20

Am Dienstag beginnt für die rund 200 Schüler und Schülerinnen der Friedich-Rückert-Grundschule das neue Schuljahr. Ein guter Zeitpunkt sich Gedanken über den sicheren Schulweg zu machen - nicht nur für die ABC-Schützen! Der Schulwegplan wurde extra für unsere Schule erstellt, um Eltern eine Hilfe zu sein, einen sicheren Weg für ihr Kind zu finden. Er weist auf kritische Stellen der Schulumgebung hin und gibt Empfehlungen für einen sicheren Schulweg. (mehr)

Begrüßung der ABC-Schützen am 08.09.20

In diesem Jahr begrüßten Ronja und Pelle, die beiden Handpuppen der Klasse 1a und 1b, jeweils in einer eigenen kleinen Begrüßungsfeier die neuen Erstklässler und ihre Familien, bevor Herr Redolfi in seiner Rolle als Schulleiter Kinder und Eltern an der Friedrich-Rückert-Schule herzlich willkommen hieß. Danach erlebten die aufgeregten Erstklässler mit ihren Lehrerinnen ihre erste Unterrichtsstunde in ihrem Klassenzimmer, während Herr Redolfi die Eltern mit wichtigen Informationen versorgte.
Multireligiöse Anfangsfeiern zu Schulbeginn 2020

Durch die Corona-Pandemie konnte unsere traditionelle multireligiöse Feier am Anfang dieses Schuljahres leider nicht in gewohnter Weise stattfinden. Religionslehrerinnen, Schulleitung und Klassenlehrerinnen wollten die Erstklässler aber gebührend in der Schulfamilie begrüßen und unter Gottes und Allahs Schutz stellen. So wurde genau überlegt, wie dies unter Einhaltung der Hygieneauflagen am besten möglich ist. Nach vielen Absprachen einigte man sich auf eine kleine Feier in der jeweiligen Religionsgruppe. Der Regenschirm war dabei das Symbol für den Segen Gottes bzw. den Zuspruch Allahs. Wie ein unsichtbarerer Schirm hält Gott den Segen über die Kinder. Jedes Kind durfte sich dann unter den großen Schirm stellen und die christlichen Lehrkräfte, Frau Gobs-Knoche und Frau Kneuer sprachen jedem Kind einzeln einen Segensspruch zu, wie z.B. Gott liebt dich, er will dich segnen und behüten. Auch Frau Cetinkaya gab den Erstklässlern einen Zuspruch Allahs mit auf ihren weiteren Lebensweg. Die Ethikkinder wurden von den Zweitklässlern mit selbstgebastelten Begrüßungsketten und guten Wünschen willkommen geheißen. Auf diese Weise konnten alle gut beschirmt in das neue Schuljahr starten.

Verteilung des Möhrchenhefts an Schweinfurter Drittklässler am 24.09.20

Im Rahmen der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung einigten sich die Vereinten Nationen im Jahr 2015 auf die Ziele für nachhaltige Entwicklung. Die 17 Ziele mit ihren 169 Zielvorgaben widmen sich jeweils einer globalen Herausforderung. Die Arbeitsgruppen der lokalen Agenda 2030 der Stadt Schweinfurt arbeiten engagiert an den Vorgaben diese Ziele auf kommunaler Ebene umzusetzen. Ein wichtiger Baustein beim Ziel eine hochwertige Bildung sicherzustellen ist bereits im letzten Jahr der Stadt Schweinfurt mit dem Regierungsbezirk Unterfranken gelungen. Grundschülern in verschiedenen Gemeinden Unterfrankens und der Stadt Schweinfurt wurden rechtzeitig zum neuen Schuljahr die sogenannten „Möhrchenhefte“ in einer speziellen Unterfränkischen Version zur Verfügung gestellt. Nachdem im letzten Jahr die Grundschüler der 4. Jahrgangsstufe von der Stadt Schweinfurt kostenlos mit dem „Möhrchenheft“ zu Thema „Fairer Handel" ausgestattet wurden, bekamen in diesem Jahr die Schüler der 3. Jahrgangsstufe Heftchen zum Thema „Klima“. Trotz klammer Kassen gab die Stadt Schweinfurt einen 4-stelligen Betrag für die hochwertige Bildung der Kinder aus. Das, mit vielen Preisen ausgezeichnete „Möhrchenheft“, ein nachhaltiges Hausaufgabenheft für Kinder an Grundschulen, vermittelt kindgerecht die Themen Nachhaltigkeit, Klimaschutz und Fairer Handel. Zehn liebevoll gestaltete Themenseiten in einem ansprechenden Heft laden die Kinder zum Entdecken, Stöbern und Nachmachen ein. Das Hausaufgabenheft spricht Kinder, Eltern und Lehrer an. Auf mehreren Kommunikationsebenen werden charmant und mit Spaß, lokale ökologisch soziale Handlungsalternativen eingebunden und ermutigen zum Kennenlernen und Entdecken. Dazu verknüpft es Nachhaltigkeit mit der Schule, mit den Eltern, der echten und der digitalen Welt. Zehn spezielle Seiten weisen kindgerecht auf Themen wie „Volle Energie voraus“ (allerlei Formen von Energie), „Prima Klima in Gefahr", „die Erde hat Fieber", „Energiefresser und Klimaretter", „Kunststoff-Welt", „Endlich-Unendlich", „Klimafreundlich unterwegs", „Über kurz oder lang auf´m Teller", „ein Tag ohne Strom" oder schließlich noch „der Mix macht´s" über die Energiegewinnung. Zu all diesen Themen werden die Schüler zu aktivem Handeln angeregt, die Kinder können z.B. mit einem selbstgebauten Sonnengrill Schokolade schmelzen, Müsliriegel selbst herstellen oder Sprossen im Klassenzimmer ziehen. Aus Plastikabfall werden Sparschweine gebastelt, Energiefresser entlarvt, der eigene C02 Fußabdruck gemessen oder Bäume bei „Plant-for-the Planet" gepflanzt. Jeden Tag gibt es auch noch im Korb des Monats Hinweise was gerade bei uns an Obst und Gemüse reif ist. Täglich gibt es eine Strichliste, bei der man eintragen kann wie man in die Schule gekommen ist, zu Fuß, mit dem Rad dem Bus oder dem Auto. Zudem bietet das Heft mit der Energie-Checkliste und den vielen wertvollen Informationen für Lehrer Möglichkeiten, den Kindern anschaulich das Thema Klima zu erklären. Lehrer und Eltern der Kinder können eine Workshopsammlung kostenlos herunterladen. Das Schweinfurter Heft enthält zudem noch Termine und Hinweise auf Veranstaltungen in Unterfranken. Eine gute Investition in die Zukunft!
Roland Merz
AG „Nachhaltigkeit in der regionalen Wirtschaft"
Die Schüler/innen der Friedrich-Rückert-Schule Eslem Ates, Zahid Demira, Simar Hamo Fattah und Leen Haylan freuen sich gemeinsam mit (von links) ihrem Schulleiter Günther Leo Redolfi, ihrer Lehrerin Claudia Martin, Roland und Angela März von der Lokalen Agenda, 2. Bürgermeisterin Sorya Lippert und Sozialreferent Jürgen Montag über das Möhrchenheft
Foto: Renate Schuler, Lokale Agenda
Ein Apfelbäumchen für den Schulgarten am 08.12.20

 
Passend zur Pause rückten sie an: vier engagierte Mitarbeiter des Stadtbauamtes, bepackt mit allerlei Werkzeug, einem dicken Seil, einer großen Leiter und – einem schon recht stattlichen Apfelbäumchen. Sehnsüchtig erwartet wurden sie von Frau Merz und den Kindern aus der Ganztagsklasse 1b mit ihren Lehrkräften. Gespannt verfolgten die kleinen Baumpaten unter Einhaltung der Hygienevorschriften, wie „ihr“ Apfelbäumchen eingepflanzt wurde. Währenddessen erzählte Frau Merz den Kinder Interessantes über das Apfelbäumchen und beantwortete geduldig alle Fragen. Besonders beeindruckt waren die Schulkinder von den kunstvollen Knoten, die dem kleinen Bäumchen am Anfang Halt geben werden. Nach einem Abschlussfoto bekamen die Baumpaten noch ausführliche Hinweise für die Pflege des Baumes, und sie machten sich gleich an den nächsten Tagen daran, „ihr“ Apfelbäumchen regelmäßig zu gießen. Im nächsten Jahr wird der Gießdienst von den neuen Erstklässlern übernommen. Bis zur ersten Apfelernte müssen sich alle aber wohl noch ein wenig gedulden. Ein herzliches Dankeschön gebührt der Oskar-Soldmann-Stiftung, die den Antrag des Schulleiters, unser Projekt Schulgarten auch im Jahr 2021 zu unterstützen,  ein weiteres Mal bewilligt hat. So kann unter der bewährten Leitung von Frau Merz die Gartenarbeit 2021 fortgesetzt werden.
Zurück zum Seiteninhalt